Kanzleimarketing - Der Weg zu neuen Mandanten

Kanzleimarketing

Ein intelligentes und durchdachtes Kanzlei­marketing ist das Grund­gerüst einer ziel­gerichteten Man­danten­akquise. Dies stellt ins­be­sondere Rechts­anwälte vor ein Problem, da sie nach § 43 b BRAO einem Werbeverbot unterstehen. Auch wenn das BVerfG und der BGH den vorliegenden Grundsatz etwas aufgelockert haben, so schränkt er Kanzleien doch recht stark in ihren Werbemaßnahmen ein. Erlaubte Marketingstrategien gründen unter anderem auf den in § 6 I BORA genannten Regularien. So kann ein Anwalt durchaus über seine Dienstleistung und seine Person informieren, soweit er seine Aussagen sachlich und berufsbezogen gestaltet. 

Mit qualitativen Inhalten zu einem erfolgreichen Kanzleimarketing

Wer mittels bestimmter Keywords wie beispielsweise „Fachanwalt Arbeitsrecht“ oder „Scheidungsanwalt München“ weit oben in den Suchmaschinen gefunden werden möchte, der sollte sich voll und ganz auf einen qualitativ hochwertigen Internetauftritt konzentrieren. Die eigene Webseite dient als Aushängeschild für Besucher und somit für potenzielle Mandanten. Das weiß auch Google und belohnt vor allem jene Online-Präsenzen, die benutzerfreundlich gestaltet sind und einen echten Mehrwert bieten. Nur so gelingt ein gutes Kanzleimarketing.

 

Da Mehrwert in erster Linie durch Content generiert wird, müssen Sie als Rechtsanwalt nach einer Möglichkeit suchen, diesen bestmöglich auf Ihrer Webseite unterzubringen. Für ein erfolgreiches Kanzleimarketing darf der Nutzer jedoch nicht von Inhalten erschlagen werden. Es stellt sich also die Frage, wo die ganzen Inhalte genügend Platz finden sollen. Eine einfache wie auch intelligente Lösung ist die Implementierung eines Blogs. Dieser wird in Form einer Unterseite integriert. Die wöchentlichen oder monatlichen Blogbeiträge lassen sich anschließend in einer übersichtlichen Anordnung benutzerfreundlich darstellen. 

Mit Blogbeiträgen zu einer nachhaltigen Suchmaschinenoptimierung

Viele Webseitenbetreiber denken, dass sie sich beim Thema Kanzleimarketing mit tollen Tricks und ausgefallenen Ideen am System vorbeimogeln können. Doch hört man sich die Aussagen von Google selbst an, so wird schnell klar, dass dies nicht funktioniert. Auch John Mueller, Webmaster Trends Analyst bei Google, hat sich erst vor kurzem zu diesem Thema geäußert:

"Es gibt viele, die alle möglichen Tricks anwenden, um weiterzukommen.

Aber ich denke, dass es in vielen Fällen gar nicht nötig ist. Da kann man über die Inhalte viel mehr herausholen."

Inhalte, also beispielsweise Content in Form von Text, stehen Muellers Aussage zufolge weit oben bei den SEO-Maßnahmen. Blogbeiträge sind demnach genau das richtige Mittel, um das eigene Kanzleimarketing nach vorn zu bringen. Hierzu haben wir eine kleine Auflistung gefertigt, die zeigen soll, was juristische Fachbeiträge Kanzleien zu bieten haben:

 

✔ Es wird ein echter Mehrwert für die Nutzer geschaffen.

✔ Blogbeiträge lassen sich auf ein bestimmtes Keyword ausrichten.

✔ Google honoriert aktuellen und nutzerrelevanten Content.

✔ Juristische Fachbeiträge unterstreichen die Kompetenz Ihrer Kanzlei.

✔ Bloginhalte lassen sich platzsparend auf einer Unterseite platzieren.

✔ Der SEO-Effekt garantiert nachhaltiges Wachstum auf Google.

✔ Blogbeiträge führen zu neuen Mandanten.

Kanzleimarketing mit Hilfe von Experten

Auch wenn dies nur ein kleiner Ausschnitt aus der großen Welt des Kanzleimarketings ist, so zeigt er doch deutlich, worauf Google bei der Ausführung seiner Suchalgorithmen Wert legt. Qualitativ hochwertige Inhalte stehen immer im Vordergrund, wenn die Frage nach wirksamen SEO-Maßnahmen aufkommt. Mit Hilfe von SEO-Fachleuten lassen sich wunderbare Strategien für den Aufbau eines Blogs entwickeln. Gern können Sie unser Kontaktformular nutzen, um weitere Informationen oder ein unverbindliches Angebot zu erhalten.

Foto: pixabay